DATENMANAGEMENT IM GRIFF

Die Datenübergabe von verschiedenen CAD-Systemen funktioniert in der Praxis oftmals nich reibungslos. Im Bauwesen sind die Daten noch dazu komplex und benötigen, sofern die Datenübergabe lückenlos von statten gehen soll, ein passendes neutrales Austauschformat (IFC) und im Optimalfall einen entsprechenden Datenraum. Eine gute Lösung dafür ist ein BIM-Server oder Produktmodell-Server. Hierbei wird ein BIM-Manager - ein Vertreter, der die Rechte vergibt und die Pro­jekt­platt­form betreut, benötigt. Alle Projektbeteiligten arbeiten dann gleichzeitig am selben Modell. Nur so können die heutigen straffen Zeit- und Kostenpläne eingehalten werden.

  • IFC ist ein "opensource"-Dateiformat, das speziell für den 3D-/BIM-Modellaustausch entwickelt wurde. Es handelt sich um einen ISO-Standard, entwickelt und gepflegt durch buildingSMART.

  • Hier der Auszug aus dem Inhalt einer IFC-Austauschdatei. Das steckt hinter den Linien, Bauteilen und anderen Parametern.

  • Bauteile wie Fenster, Türen oder Wände werden nicht nur "gezeichnet" und dargestellt, sondern durch entsprechend hinterlegte Parameter (z.B. Materialien) auch immer intelligenter.

  • Bauteile sind so intelligent, dass sie sich kennen und über IFC mit anderen CAD-Systemen und weiteren Programmen "kommunizieren " können.